Astigmatismus

 

Astigmatismus

Einige der nachfolgenden Texte wurden von provisu ins Deutsche übersetzt. Für die Korrektheit und Vollständigkeit der originalsprachlichen Texte kann keine Garantie übernommen werden und die Übersetzungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dienen lediglich als Informationsangebot nach bestem Wissen und Gewissen. Sie können aber auf keinen Fall die kompetente Beratung durch einen Facharzt ersetzen.

Definition

Astigmatismus ist eine Sehstörung, die sich in unscharfem Sehen äussert. Diese Sehstörung entsteht dadurch, dass die Hornhaut unregelmässig gekrümmt ist, wodurch das Auge Gegenstände nicht mehr scharf wahrnehmen kann. Ein an Astigmatismus erkranktes Auge verliert also die Fähigkeit, Gegenstände im Detail scharf zu sehen.

Quellewww.tuotromedico.com

Beim Astigmatismus ist die Hornhaut nicht in allen Richtungen gleich stark gewölbt, sondern es liegt in einer Richtung (Meridian) eine Abweichung der Wölbung vor. Das Licht wird dadurch nicht mehr gleichmässig gebündelt und ein runder Gegenstand wird zum Beispiel elliptisch auf der Netzhaut abgebildet. Je nach Ausrichtung der Abweichung wird die so entstehende Ellipse mehr horizontal, vertikal oder schräg abgebildet. Neben einer gewissen Veranlagung zur Hornhautverkrümmung (familiäre Häufung) können auch Verletzungen und Erkrankungen der Hornhaut zu bleibenden Verkrümmungen führen. 

Bei relativ gleichmässigen Verkrümmungen in nur eine Richtung (regulärer Astigmatismus) ist eine Korrektur mit sog. Zylindergläsern, die individuell in der Brille ausgerichtet (eingeschliffen) werden, relativ einfach.

Komplizierter wird es beim irregulären Astigmatismus: Die Verkrümmung ist ungleichmässig und auch die Bestimmung einer Richtung (Achse) gelingt zumeist nicht. Oftmals gelingt eine Korrektur nur mit sog. harten Kontaktlinsen.

Quellewww.augenarzt-floegel.ch

Organ

Cornea

 

Symptome

Bei einem leichten Astigmatismus ist lediglich leicht unscharfes Sehen festzustellen. Bei stärkerer Ausprägung kann ein Astigmatismus zu Kopfschmerzen, Augenbrennen und zu verzerrtem oder unscharfem Sehen auf alle Entfernungen führen. Er zeigt sich insbesondere bei der Betrachtung von Mustern, die aus Linien oder Rastern bestehen: Linien, die in unterschiedlichen Richtungen (horizontal, vertikal, diagonal) verlaufen, werden je nach Ausrichtung nicht gleich deutlich wahrgenommen.

So sieht ein astigmatisches Auge einen Punkt in einer bestimmten Richtung mehr oder weniger scharf (abhängig von der Richtung, die von der Verkrümmung betroffen ist). Wenn nun eine Reihe von Linien betrachtet wird, die alle in verschiedene Richtungen angeordnet sind, erscheinen einige Linien besonders unscharf und jene Linien, die senkrecht zu diesen stehen, werden am klarsten wahrgenommen. Auf dieser Erkenntnis basieren auch die Sehtests zur Erkennung dieser Krankheit. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können von Astigmatismus betroffen sein. Bei Kindern ist der Astigmatismus schwieriger zu erkennen, da diese sich häufig nicht über unscharfes oder verzerrtes Sehen beklagen.

Quellewww.opticas.info

Normale Sehkraft

Astigmatismus 

Ursachen

Astigmatismus entsteht, weil die Hornhaut nicht wie gewöhnlich fast kugelförmig gekrümmt ist, sondern länglich oder elliptisch: Sie hat eher die Form eines Rugby-Balles statt eines Fussballs. Also Folge davon werden die Lichtstrahlen auf mindestens zwei unterschiedlichen Punkten auf der Netzhaut (auf dem hinteren Teil der Augenkugel) gebündelt. Dies kann in verschiedene Richtungen geschehen, das heisst, typischerweise hat die Hornhaut nicht in alle Richtungen dieselbe Brechkraft. Bei einem regulären Astigmatismus stehen die Meridiane mit der maximalen und minimalen Krümmung senkrecht aufeinander. Dies ist am einfachsten zu korrigieren. Bei einem irregulären Astigmatismus, d.h. einer unregelmässigeren Verteilung der Hornhautverkrümmung fällt die Korrektur komplexer aus. In einem solchen Fall kann die Ursache pathologischer Art sein, d.h. eine Folge einer Krankheit oder einer Verletzung. Astigmatismus ist häufig erblich veranlagt und bei vielen Personen, die seit der Geburt darunter leiden, tritt im Verlauf der Jahre eine Verschlechterung ein.

Weitere Ursachen für einen Astigmatismus sind:

  • der Keratokonus (fortschreitende kegelförmige Vorwölbung der Hornhaut).
  • das Pterygium (dreieckige Bindehautfalte, die in Richtung Hornhaut wächst).
  • Hornhautvernarbungen aufgrund von chirurgischen Eingriffen.

Quellewww.opticas.info

Diagnose

Bei einer Routine-Augenuntersuchung kann bei der Betrachtung von Gegenständen, die in unterschiedlichen Rotationsgraden ausgerichtet sind, festgestellt werden, dass in gewissen Winkeln die Sehschärfe vermindert ist. So können für jedes Auge der Grad und die Intensität der Beschwerde bestimmt werden. Bei Kindern oder Personen, die nur erschwert selber antworten können, kann die Hornhautverkrümmung mittels einer Skiaskopie (Schattenprobe) bestimmt werden.

Quellewww.tuotromedico.com

Behandlung

Es gibt kein Augenwasser oder andere pharmakologische Behandlungsformen zur Heilung von Astigmatismus. Je nach Tätigkeit und den Wünschen jedes einzelnen Patienten und auf der Grundlage der ärztlichen Diagnose kann der Augenarzt eine Brille, Kontaktlinsen oder einen chirurgischen Eingriff empfehlen. Die operative Korrektur von Refraktionsfehlern wird in den Industrieländern immer häufiger angewandt, da sie gute Resultate verspricht und nur wenig Komplikationen zur Folge hat. Am meisten wird die Behandlung nach dem so genannten LASIK-Verfahren (laserassistierte In-situ-Keratomileusis) durchgeführt. Dabei wird durch einen Schnitt eine Lamelle in der Hornhaut geöffnet und umgeschlagen und das freigelegte Hornhautstroma wird durch Laser geformt. Danach wird die Lamelle wieder zurückgeschlagen und in die ursprüngliche Position gebracht. Die ganze Operation dauert nur einige Minuten und wird unter lokaler Betäubung durchgeführt. Die LASIK-Technik kann sowohl zur Behandlung des Astigmatismus als auch der Myopie oder der Hypermetropie eingesetzt werden. Sie kann aber nur bis zu einer gewissen Dioptrienzahl ohne erhöhtes Risiko angewandt werden. Für Fälle des irregulären Astigmatismus, wie er mit bestimmten Hornhauterkrankungen wie dem Keratokonus einhergeht, ist die Verwendung des LASIK-Verfahrens zumindest gegenwärtig noch kontraindiziert. Diese Patienten können formstabile Kontaktlinsen verwenden. Bei stark fortgeschrittenen Fällen solcher Verformungen kann auch eine Hornhauttransplantation notwendig werden. 

Muss ein Astigmatismus zwingend korrigiert werden?

Die optische Korrektur eines Astigmatismus ist in erster Linie eine Frage der Bequemlichkeit, abgesehen von Tätigkeiten, die die Sicherheit beeinträchtigen können wie zum Beispiel beim Autofahren. Für solche Tätigkeiten ist das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen zwingend erforderlich.

Quellewww.netdoctor.es

Bilder

  Unscharfe Abbildung durch Astigmatismus

Astigmatism text blur

Quelle : By English: The original uploader was Tallfred at English Wikipedia Português: O uploader original foi Tallfred em en.wikipedia [BSD], via Wikimedia Commons


 

 

Suchen Pro Visu