Blepharitis

 

Blepharitis

Einige der nachfolgenden Texte wurden von provisu ins Deutsche übersetzt. Für die Korrektheit und Vollständigkeit der originalsprachlichen Texte kann keine Garantie übernommen werden und die Übersetzungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dienen lediglich als Informationsangebot nach bestem Wissen und Gewissen. Sie können aber auf keinen Fall die kompetente Beratung durch einen Facharzt ersetzen.

Definition

Die Blepharitis (Lidrandentzündung) ist eine sehr häufige Erkrankung der Augenlider. Hierbei kommt es durch eine chronische Entzündung der Talgdrüsen in den Augenlidern (sog. Meibomdrüsen) zu einer ungenügenden Befeuchtung der Augenoberfläche, da der Tränenfilm zu schnell verdunstet (Hyperevaporatives Sicca-Syndrom).

Quelle : www.uniklinik-freiburg.de

Blepharitis ist eine Entzündung der Wimpernfollikel an den Lidrändern. Ursache dafür ist die übermässige Vermehrung von Bakterien, die normalerweise in der Haut vorkommen.

Quellewww.umm.edu

Symptome

Die Beschwerden oder Symptome, die mit dieser Krankheit einhergehen, entstehen im Zusammenhang mit der Störung des Tränenfilms:

  • Fremdkörpergefühl
  • Gefühl von trockenen Augen
  • Brennen
  • Augentränen
  • Jucken
  • Sandkorngefühl

Und weitere Symptome, die die Lider selbst betreffen:

  • Schweregefühl der Lider
  • Verdickte und gerötete Lider
  • Entzündete Lider
  • Brennende Lider
  • Trockene Haut der Augenlider
  • Schuppen oder Krusten auf den Wimpern

Quellewww.oftalmologiafigueres.com

Ursachen

Blepharitis squamosa

Diese Form der Lidrandentzündung zeichnet sich durch die Bildung von Schuppen zwischen den Wimpern aus, die häufig in die Augen fallen und ein Fremdkörpergefühl auslösen. Zudem sind die Augen gerötet. Die Lidränder sind meistens gerötet, als ob die betroffene Person geweint hätte, die Wimpern sind verklebt und lokal kann Juckreiz auftreten. Die Blepharitis squamosa wird durch eine lokale Bakterien- oder Pilzinfektion auf seborrhoischer Haut (übermässige Talgproduktion) ausgelöst. 

Allergische Blepharitis

Diese Form ist Ausdruck einer Kontaktallergie auf Kosmetikprodukte in den meisten Fällen. Gewöhnlich sind es Kosmetika, die direkt auf die Augenlider aufgetragen werden, die in der ärztlichen Diagnose als Ursache vermutet werden: Lidschatten, Eyeliner und Schminke sowie die verschiedenen Kosmetikprodukte zum Entfernen ersterer Produkte. In Wirklichkeit sind nicht Kosmetika für die meisten Fälle von Kontaktdermatitis am Auge verantwortlich, sondern jegliche Stoffe, mit welchen die Finger verunreinigt sind, und die über die Hände an die Augen gelangen. Folgende Stoffe können akute oder chronische Dermatitis auslösen:

  • Pflanzen und ihre Säfte
  • Nickel
  • Chrom
  • Sulfonamid-Formaldehydharze
  • Acryl-Kunststoffe
  • Eosin
  • Handcreme
  • Kosmetikprodukte für Gesicht und Kopfhaar
  • Medikamente für Beine oder Füsse
  • In der Luft enthaltene Allergene wie Staub von trockenen Flechten
  • Alle für Dermatitis typischen Allergene

Es ist nicht zu vergessen, dass auch die Medikamente wie Augenwasser und Salben, die für die Augen verwendet werden, die Auslöser einer allergischen Blepharitis sein können. Die Wirkstoffe der Augenmedikamente können zugleich allergen wirken: Neomycin, Bacitracin, Sulfonamide, Anticholinergika, Histamin-Rezeptorblocker, Lokalanästhetika, oder Konservierungsstoffe solcher Produkte wie Parabene, quecksilberhaltige Stoffe, Ethylendiamin etc.

Quellewww.tuotromedico.com

Diagnose

Zur Diagnose von Blepharitis untersuchen die Ärzte die Lider auf Symptome wie: Rötungen, Reizungen und Krusten an den Wimpern. Ausserdem schliessen sie weitere mögliche Ursachen aus, bestimmen, ob die Patienten an einer Blepharitis anterior oder posterior leiden und stellen einen Behandlungsplan auf, um die Auswirkungen der Erkrankung zu minimieren. In den meisten Fällen sind die Anzeichen genügend klar, sodass die Diagnose bei einer Routine-Augenuntersuchung gestellt werden kann. Bei Patienten, die sich regelmässig einer Augenuntersuchung unterziehen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass eine Blepharitis nicht entdeckt wird, selbst wenn die Patienten die Symptome selber nicht bemerken.

Quelle : www.docshop.com 

Behandlung

Bei einer Blepharitis (Lidrandentzündung) können folgende Therapie-Maßnahmen zum Einsatz kommen:

Eine tägliche Lidrandhygiene hilft dabei, Verkrustungen am Auge zu entfernen beziehungsweise die Lidränder von außen zu reinigen. Hierzu eignet sich eine mit Wasser verdünnte, milde Seifenlösung (z.B. mit einem Babyshampoo). Für eine geeignete Wasser-Seifen-Mischung tauchen Sie ein frisches Wattestäbchen in das Babyshampoo und lösen das Shampoo in einer halben Tasse mit kaltem Wasser (möglichst vorher abgekocht) auf. Achten Sie dabei darauf, die Wattestäbchen immer nur einmal zu benutzen (auch nicht mehrfach für dasselbe Auge) und tauchen Sie sie nicht mehrfach in die Seifenlösung. So vermeiden Sie es, Bakterien aus dem Auge zu verschleppen.

Tägliche, feucht-warme Kompressen können dabei helfen, eventuell in den Lidranddrüsen verhärteten Talg zu verflüssigen. Legen Sie diese einmal täglich für zehn Minuten oder zweimal täglich für fünf Minuten aufs geschlossene Auge. Nehmen Sie hierfür ein sauberes Tuch oder einen sauberen Waschlappen. Die feuchte Kompresse sollte nicht kochend heiß sein, aber gerade noch erträglich heiß. Kühlt die Kompresse aus, müssen Sie sie wieder erhitzen.

Im Anschluss an die Kompressen-Behandlung kann eine sanfte, aber kräftige Lidrandmassage den überflüssigen Talg aus den Drüsen entfernen. Streichen Sie hierzu entweder mit gewaschenen Fingern oder einem frischen, angefeuchteten Wattestäbchen beim Oberlid von oben zum Lidrand hin oder beim Unterlid von unten zum Lidrand hin.

Ist der Tränenfilm des Auges gestört, wird der Arzt zudem zu Tränenersatzflüssigkeit in Form von Augentropfen raten. Steckt dagegen eine bakterielle Infektion hinter der Lidrandentzündung, verschreibt er in der Regel zur Behandlung eine Augensalbe, die Antibiotika enthält (z.B.die Wirkstoffe Ofloxacin, Erythromycin, Gentamicin oder Lefloxacin). In einigen Fällen kann auch eine Einnahme von Antibiotika in Tablettenform notwendig sein. Je nach Art der Blepharitis ist es sinnvoll, kurzzeitig entzündungshemmende Wirkstoffe wie Glukokortikoide am Auge einzusetzen.

Falls Sie Augentropfen oder Augensalben verschrieben bekommen haben, sollten Sie alle Maßnahmen zur Lidrandhygiene, warme Kompressen und Lidrandmassagen vor deren Anwendung vornehmen.

Sind andere Erkrankungen die Ursachen für die Blepharitis (z.B. Rosacea, Herpes, Gürtelrose oder Filzläuse), müssen diese behandelt werden.

Quellewww.onmeda.de

Die Blepharitis squamosa (schuppige Lidrandentzündung) wird gewöhnlich mit antibiotikahaltigem Augenwasser oder antibiotikahaltigen Salben und gegebenenfalls Kortikoiden behandelt. Vor der Anwendung der Behandlung sind die Hände gut zu waschen. Ein Wattestäbchen mit dem verschriebenen Augenwasser oder der verschriebenen Salbe befeuchten und vorsichtig alle schuppigen Stellen der Augenlider und der Wimpern "bürsten" und reinigen. Die Schuppen sollten nicht mit den Fingern entfernt werden, da dies das Infektionsrisiko erhöht. Zudem ist darauf zu achten, dass mit dem Wattestäbchen nicht unbeabsichtigt das Auge berührt wird. In der Regel verordnet der Arzt eine Behandlung zwei- oder dreimal täglich während sieben oder zehn Tagen. Danach wird allgemein die Verwendung eines antiseborrhoischen Shampoos empfohlen, das am ersten Tag der Behandlung der Lider und dann eine Woche später verwendet werden muss. Es ist darauf zu achten, dass das Shampoo nicht in die Augen dringt, diese sind geschlossen zu halten. Wenn keine Schuppen mehr vorhanden sind, kann deren erneute Bildung durch die Verwendung des Shampoos mindestens einmal pro Monat verhindert werden.

Die allergische Blepharitis wird mit topischen Steroiden behandelt. Dabei sind die Ursachen der Erkrankung zu vermeiden. Deshalb ist vorgängig durch einen Allergologen mittels Kontaktprobe eine Diagnose zu stellen.

Quelle : www.tuotromedico.com

Die Behandlung dieser Erkrankung besteht in der Anwendung von Tränenersatzmitteln, von Augensalben sowie einer reinigenden Pflege der Lidkanten. Auch entzündungshemmende Medikamente können eine deutliche Besserung der Beschwerden bewirken.

Quellewww.uniklinik-freiburg.de

Bilder

Blepharitis

Blepharitis

Quelle : By clubtable (Own work (Original text: eigenes Foto)) [Public domain], via Wikimedia Commons

 

 

Suchen Pro Visu