Konjunktivitis

 

Konjunktivitis

Einige der nachfolgenden Texte wurden von provisu ins Deutsche übersetzt. Für die Korrektheit und Vollständigkeit der originalsprachlichen Texte kann keine Garantie übernommen werden und die Übersetzungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dienen lediglich als Informationsangebot nach bestem Wissen und Gewissen. Sie können aber auf keinen Fall die kompetente Beratung durch einen Facharzt ersetzen.

Definition

Die Konjunktivitis ist eine Entzündung der Bindehaut, der Schleimhaut, die den hinteren Teil der Augenlider und den Augapfel überzieht. In der Regel sind beide Augen gleichzeitig betroffen, obwohl auch zuerst ein Auge betroffen sein kann und die Entzündung dann innerhalb von einem oder zwei Tagen auf das andere Auge übergreift. Die infektiösen Formen der Konjunktivitis, die durch einen infektiösen Erreger verursacht werden (Bakterien, Viren oder Chlamydien), treten allgemein akut auf. Der Verlauf kann asymmetrisch sein, das heisst, ein Auge ist stärker betroffen als das andere. Es gibt unzählige Ursachen für eine Bindehautentzündung und die Behandlung hängt im Wesentlichen von der Ursache ab. Es handelt sich dabei um eine sehr häufige Augenerkrankung, die in der Regel nicht gefährlich ist, jedoch sehr unangenehm sein kann.

Quellewww.netdoctor.es

Organ

 Konjunktivitis

Symptome

Die Inkubationszeit der Konjunktivitis (Zeitspanne zwischen der Ansteckung mit der Infektion und dem Ausbruch) hängt von der Ursache ab und liegt gewöhnlich zwischen einigen Tagen und einigen Wochen.

Die Konjunktivitis kann ein Auge oder beide Augen betreffen. Hauptsympton sind Augenbeschwerden, die in der Form von Juckreiz, Brennen und/oder dem Gefühl von Sandkörnern im Auge auftreten. Zudem sondert das Auge Flüssigkeit ab und/oder tränt, schmerzt, ist gerötet und die Bindehaut ist entzündet.

Die Bestimmung, ob es sich um eine virale oder eine bakterielle Konjunktivitis handelt, kann schwierig ausfallen. In der Regel ist bei der viralen Konjunktivitis der Ausfluss etwas wässeriger als bei der bakteriellen, die sich durch eher zähflüssigen und eitrigen Ausfluss auszeichnet. Es kann vorkommen, dass beim Aufstehen am Morgen die Augenlider zusammenkleben (mit einem feuchten, warmen Waschlappen können die ausgetrockneten Sekrete abgewaschen und die Augen wieder geöffnet werden). Bei allergischer Konjunktivitis treten häufig Juckreiz und Tränenfluss auf.

Quellekidshealth.org

Wird die Bindehaut gereizt, kann sie verschieden reagieren: Sie wird verstärkt durchblutet und sieht dadurch rot aus (siehe auch Rotes Auge). Sie tränt, bildet vermehrt Schleim oder Eiter bzw. schwillt an durch Flüssigkeitseinlagerung. Das Auge reagiert mit mehr Lichtempfindlichkeit und man ist leichter geblendet. Man spricht von einer Bindehautentzündung bzw. Konjunktivitis. Begleitend können häufig auch die nächstgelegenen Strukturen reagieren: Lidrandentzündung, Hornhautentzündung, Lidschwellung.

Quellewww.auge-online.de

Ursachen

Aufgrund ihrer freien Zugänglichkeit ist die Bindehaut ein beliebter Eintrittsort von Fremdstoffen in den Körper. Dies können sein: Eindringende Fremdkörper, Viren und Bakterien, sowie allergieauslösende Stoffe wie z.B. Pollen. Fremdstoffe können über physikalische Reize (Wind, Kälte, Rauch etc.) und chemische Reize (Säuren, Alkohol etc.) ins Auge gelangen. Aber auch Grunderkrankungen der Haut oder das trockene Auge können zur Bindehautentzündung führen. Sehr häufig bewirken starke Medikamente auch eine Bindehautentzündung.

Quellewww.auge-online.de

Ursachen von Konjunktivitis können sein:

  • Infektionen durch Bakterien, Viren oder Pilze
  • Physikalische oder chemische Einwirkungen wie Fremdkörper, Strahlen, ätzende Substanzen
  • Allergien, z.B. Heuschnupfen
  • Infektiöse Allgemeinerkrankungen
  • Schwerwiegende Augenerkrankungen: Bei Entzündungen der Hornhaut, Regenbogenhaut und Lederhaut entzündet sich die Bindehaut mit und so ist die Konjunktivitis ein Warnsignal!
  • Überempfindlichkeit gegen Umweltreize (Staub, Rauch, Zugluft, grelles Sonnenlicht)
  • Physiologische Konjunktivitis
  • Unkorrigierte bzw. nicht ausreichend korrigierte Brechungsfehler oder Störungen des Augenmuskelgleichgewichts
  • Trockenes Auge

Quellewww.dog.org

Bakterielle Konjunktivitis

Bei der bakteriellen Konjunktivitis handelt es sich um eine Entzündung, die durch Bakterien (Staphylokokken, Streptokokken oder Haemophilus) verursacht wird. Diese Mikroorganismen können von der Haut der erkrankten Person oder aus ihren oberen Atemwegen stammen oder von einer anderen an Konjunktivitis erkrankten Person übertragen werden. Einige seltene Krankheitskeime können sehr gefährlich sein; so zum Beispiel die Bakterie Pseudomonas aeruginosa für Linsenträger oder der Klebs-Loeffler-Bazillus (Corynebacterium diphteriae) für Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren, im Kontext einer Störung des allgemeinen Gesundheitszustandes.

Virale Konjunktivitis 

Die virale Konjunktivitis geht häufig mit Erkältungskrankheiten einher, die häufigste Ursache sind sogenannte Adenoviren. Diese Form der Bindehautentzündung ist überaus ansteckend und kann rasch von einer Person auf eine andere übertragen werden, sie kann sogar regelrechte Konjunktivitis-Epidemien auslösen. Es gibt aber auch andere Viren, die eine Konjunktivitis auslösen können; einer der gefährlichsten Erreger ist der Varizella-Zoster-Virus, der den sogenannten Augenherpes verursachen kann.

Chlamydienkonjunktivitis 

Diese Krankheitsform wird durch den Erreger Chlamydia trachomatis verursacht. Die Bakterie kann verschiedene Augenkrankheiten auslösen: das Trachom, die Einschlusskonjunktivitis bei Neugeborenen, die sogenannte Schwimmbadkonjunktivitis bei Kindern und jungen Erwachsenen, und die Formen von Konjunktivitis, die mit den sexuell übertragbaren Chlamydien-Infektionen einhergehen.

Quellewww.netdoctor.es

Prävention

Da eine infektiöse Konjunktivitis überaus ansteckend ist, müssen nach dem Kontakt mit Personen, die an einer solchen leiden, unbedingt die Hände gewaschen werden. Gegenstände wie Waschlappen, Handtücher, Gazen oder Watte, die möglicherweise infiziert sind, dürfen auf keinen Fall zusammen mit anderen Personen verwendet werden, auch wenn dies innerhalb einer Familie manchmal schwierig sein kann. Bei einer Bindehautentzündung ist es wichtig, die Hände regelmässig zu waschen, inbesondere nach einer Berührung der Augen. Die Infektion kann leicht über die Hände oder Handtücher von einem Auge auf das andere übertragen werden. Ebenso empfiehlt es sich, Kosmetikprodukte, insbesondere Schminkstifte und Lidschatten, nicht mit anderen Personen zusammen zu verwenden. Die Bakterien, die die Konjunktivitis auslösen, können sich an die Kosmetik- und Schönheitsprodukte anheften, deshalb sollten Kosmetik- oder jegliche Schönheitsprodukte, die möglicherweise von mehreren Personen benutzt worden sind, nicht verwendet werden. Bei einer Erkrankung an einer Bindehautentzündung sind die Schminkstifte und Lidschatten wegzuwerfen. Wenn neue solche Produkte gekauft werden, sollten diese erst verwendet werden, wenn die Symptome abklingen und die Behandlung abgeschlossen ist. Wenn bei Linsenträgern eine infektiöse Konjunktivitis diagnostiziert wird, kann es sein, dass der Arzt empfiehlt, solange die Infektion andauert, keine Linsen zu tragen. Nach dem Abklingen der Infektion sind die Linsen sorgfältig zu reinigen. Die Linsen und der Aufbewahrungsbehälter müssen mindestens zweimal gründlich gereinigt werden. Bei Einweglinsen können einfach die Linsen weggeworfen werden, die bei der Infektion getragen worden sind, und neue Linsen getragen werden.

Quellekidshealth.org

Diagnose

Gewöhnlich kann die Diagnose der Konjunktivitis aufgrund der beschriebenen Symptome und einer Untersuchung der Augen vom Hausarzt gestellt werden. Eventuell ist es notwendig, einen Abstrich des Bindehautsekrets zu nehmen. Bei schweren oder andauernden Fällen ist es angezeigt, die Diagnose durch einen Augenarzt bestätigen zu lassen.

Quellewww.netdoctor.es

Behandlung

Bakterielle Formen der Konjunktivitis werden in der Regel mit okulären Antibiotika, das heisst antibiotikahaltigen Augensalben und tropfen behandelt, die auf ärztliches Rezept erhältlich sind. Die Augentropfen, die häufig für Jugendliche verschrieben werden, sind bis zu viermal täglich zu verabreichen. Dies schmerzt nicht, kann aber leichtes Brennen verursachen. Auch wenn nach wenigen Tagen eine Besserung eintreten kann, ist es wichtig, die Behandlung gemäss den Angaben des Arztes zu vollziehen. Wenn die Behandlung mit den Augentropfen frühzeitig abgebrochen wird, besteht die Gefahr, dass die Entzündung sich neu entfacht. Bei der viralen Konjunktivitis ist die Verwendung von Antibiotika zwecklos. Der Körper kämpft gegen die Infektion, die mit der Zeit nachlässt, und der Zustand der Augen bessert sich mit der Bewältigung des Virus.

Quellekidshealth.org

Bilder

Konjunktivitis

Pink eye

Quelle : By P33tr at English Wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons

 

Suchen Pro Visu