Netzhautablösung

 

Netzhautablösung

Einige der nachfolgenden Texte wurden von provisu ins Deutsche übersetzt. Für die Korrektheit und Vollständigkeit der originalsprachlichen Texte kann keine Garantie übernommen werden und die Übersetzungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dienen lediglich als Informationsangebot nach bestem Wissen und Gewissen. Sie können aber auf keinen Fall die kompetente Beratung durch einen Facharzt ersetzen.

Definition

Trennung der inneren Schichten der Retina (neurale Retina) vom Pigment-Epithel. Eine Netzhautablösung kommt bei Männern häufiger vor als bei Frauen und betrifft häufiger ältere Menschen als jüngere. Sie tritt auch vermehrt im Zusammenhang mit degenerativer Myopie und Aphakie auf. Eine Netzhautablösung kann infolge einer unkomplizierten Kataraktextraktion auftreten, kommt jedoch bedeutend häufiger vor, wenn bei der Operation Glaskörperflüssigkeit verloren gegangen ist.

QuelleHONselect

Unter Netzhautablösung versteht man eine Abhebung der Netzhaut von der darunterliegenden Schicht, auf welcher sie aufliegt. Die Fotorezeptor-Zellen und die Nervenzellen, die zusammen den lichtemfindlichen Teil der Retina bilden, formen eine schmale Schicht, die normalerweise am darunterliegenden Gewebe haftet. Wenn sich in der Netzhaut ein Riss oder ein Loch bildet, kann Glaskörperflüssigkeit durch die Öffnung dringen und sich unter der Netzhaut ansammeln. Durch die Ansammlung der Flüssigkeit löst sich die Netzhaut allmählich von ihrer Normalposition an der Augenwand ab. Diese Abhebung wird Netzhautablösung genannt und wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, kann sie zur Erblindung führen.

Die Ablösung kann zunächst nur einen kleinen Bereich betreffen, doch ohne rasche Behandlung kann sich die gesamte Netzhaut ablösen. Bei kurzsichtigen Personen sowie Personen, die eine Katarakt-Operation hinter sich haben oder die eine Augenverletzung erlitten haben, kann es zu einem Riss der Netzhaut kommen. Bei anderen Formen löst sich die Netzhaut ohne zu reissen vom darunterliegenden Gewebe ab. Dies kann aufgrund von Zugkräften der Glaskörperstränge auf die Netzhaut geschehen oder auch, wenn Flüssigkeit zwischen die Netzhaut und das darunterliegende Gewebe dringt und die Netzhaut ablöst.

Quelleoftall.mejorforo.net

Organ

Retina

Symptome

In bestimmten Fällen können das plötzliche Erscheinen von Punkten im Gesichtsfeld oder Lichtblitze, die ohne klar erkennbare Ursache auftreten, ein Anzeichen für eine beträchtliche Retraktion des Glaskörpers und Risse in der Netzhaut sein. In anderen Fällen kann es sein, dass die betroffene Person allgemein eher verschwommen sieht oder in einem Bereich des äusseren Gesichtsfelds dunkle Schatten wahrnimmt. Mit dem Fortschreiten der Netzhautablösung wird das zentrale Sehen getrübt und ohne Behandlung kann ein beträchtlicher Sichtverlust eintreten. Es kann manchmal vorkommen, dass die Netzhautablösung plötzlich auftritt und dass die Person das Sehvermögen auf einem Auge komplett verliert. Ein solch schneller Visusverlust kann durch eine Glaskörperblutung verursacht werden, die eintreten kann, wenn die Netzhaut Risse aufweist.

Quellewww.eyesite.ca

Häufigkeit

Die Netzhautablösung ist eine schwerwiegende Augenerkrankung, die in jedem Alter eintreten kann, obwohl sie in der Regel bei Personen im mittleren Alter oder bei betagten Personen auftritt. Kurzsichtige Personen oder Personen, die bereits Netzhautbeschwerden erlitten haben, sind häufiger davon betroffen. Die Inzidenz einer Netzhautablösung beträgt 1:10'000 Einwohner pro Jahr.

Quellewww.entornomedico.org

Ursachen

Die Netzhautablösung tritt als Komplikation von einem oder mehreren Rissen in der peripheren Netzhaut auf. Die Risse entstehen aufgrund von Zugkräften, die vom Glaskörper auf dünne, anfällige Stellen der Netzhaut ausgeübt werden. Durch die Risse gelangt die Glaskörperflüssigkeit zwischen die beiden Schichten der Netzhaut und löst die äussere Schicht von der inneren. Die abgelösten Bereiche der Netzhaut verlieren ihre Funktionalität, wodurch die Wahrnehmung in einem Bereich des Gesichtsfelds beeinträchtigt wird. Die häufigste Ursache für eine Netzhautablösung ist ein spontan auftretender Netzhautriss als Folge einer hinteren Glaskörperabhebung. Ausserdem kann eine Netzhautablösung auch durch andere Augenbeschwerden oder -erkrankungen wie Tumore, schwere Entzündungen oder Komplikationen von Diabetes verursacht werden.

Bestimmte Risikofaktoren begünstigen eine Ablösung der Netzhaut:

  • Myopie
  • Katarakt-Operationen
  • Augenverletzungen
  • vorausgegangene Ablösung der Netzhaut im anderen Auge
  • Familiäre Veranlagung
  • Bestimmte Allgemeinerkrankungen wie Diabetes oder Arteriosklerose (weniger häufig).

Quellewww.netdoctor.es

Prävention

Die Augen können mit Schutzbrillen vor Verletzungen geschützt werden. Personen mit Diabetes müssen den Blutzuckergehalt sorgfältig kontrollieren und es wird empfohlen, mindestens einmal jährlich den Augenarzt aufzusuchen, insbesondere wenn Risikofaktoren für eine Netzhautablösung vorliegen.

QuelleMedlinePlus

Diagnose

Zur Diagnosestellung bedarf es einer Augenuntersuchung durch einen Augenarzt. Dieser untersucht die inneren Augenstrukturen und bestimmt, ob eine Netzhautablösung vorliegt. Die Untersuchung sollte bereits bei Auftreten der ersten Symptome durchgeführt werden, damit die Netzhautablösung durch einen chirurgischen Eingriff behandelt werden kann, bevor ein schwerwiegenderer Zustand eintritt.

Quellewww.entornomedico.org

Behandlung

Präventive Behandlung: Die präventive Behandlung zielt darauf ab, alle Verletzungen oder Risse, die zu einer Ablösung der Netzhaut führen können, zu kontrollieren. Als präventive Behandlungsmöglichkeiten kommen die Kryotherapie und die Laserfotokoagulation in Frage.

Bei der Laserkoagulation werden mit Laserimpulsen alle Verletzungen, die zu einer Netzhautablösung führen könnten, gewissermassen "verschweisst". Der Laser versiegelt die Netzhaut an den Schwachstellen und sorgt so dafür, dass die Netzhautschichten stark aufeinander haften. Dieser Vorgang ist für den Patienten schmerzlos und wird durch die Pupille durchgeführt.

Die Kryotherapie zielt darauf ab, die bestehenden Verletzungen zu versiegeln. Dazu wird eine Kältesonde verwendet, die auf der äusseren Augenwand aufgelegt wird. Zuvor werden die Risse oder geschädigten Stellen mit Laser behandelt.

Wenn die Netzhaut sich bereits abgelöst hat, wird ein chirurgischer Eingriff notwendig. Bei einem chirurgischen Eingriff an der Sklera wird ein Implantat aussen auf diese aufgenäht, sodass die Augapfelwand im Bereich des Netzhautloches eingedellt wird. Auf diese Weise können die Netzhautrisse abgedichtet werden und der Bereich um das Netzhautloch kommt wieder mit dem retinalen Pigmentepithel in Kontakt und kann sich wieder anheften. Normalerweise erfolgt diese Behandlung in Kombination mit einer Laserbehandlung.

Die Vitrektomie ist eine weitere Form zur Behandlung einer bereits bestehenden Netzhautablösung. Sie wird angewandt, wenn die Ablösung durch Zugkräfte des Glaskörpers verursacht wird. Dabei wird der Glaskörper, der die Verletzung verursacht, entfernt und mittels Injektion durch Ersatzstoffe wie Luft, Gas oder Silikonöl ersetzt. Diese tamponieren das Auge von innen und sorgen dafür, dass die Netzhaut wieder haftet.

Statt einer Laserbehandlung kann auch eine Gasinjektion durchgeführt werden, ohne den Glaskörper zu entfernen. In einem solchen Fall wird eine Gasblase eingeführt, die an der betroffenen Stelle Druck auf die Netzhaut ausübt und so die Anheftung der Netzhaut fördert. In einem späteren Schritt wird ergänzend eine Laser- oder Kryotherapie durchgeführt.

Quellewww.entornomedico.org

Bilder

Spaltlampendarstellung einer Netzhautablösung

Slit lamp photograph showing retinal detachment in Von Hippel-Lindau disease EDA08

Quelle : By National Eye Institute/National Institutes of Health [Public domain], via Wikimedia Commons

 

Suchen Pro Visu