Neuromyelitis optica

 

Neuromyelitis optica

Einige der nachfolgenden Texte wurden von provisu ins Deutsche übersetzt. Für die Korrektheit und Vollständigkeit der originalsprachlichen Texte kann keine Garantie übernommen werden und die Übersetzungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dienen lediglich als Informationsangebot nach bestem Wissen und Gewissen. Sie können aber auf keinen Fall die kompetente Beratung durch einen Facharzt ersetzen.

Definition

Die Neuromyelitis optica (NMO) - auch Devic-Syndrom genannt - wurde lange Zeit als eine Variante der Multiplen Sklerose angesehen. Inzwischen herrscht aufgrund neuester Forschungsergebnisse weitgehend Einigkeit darüber, dass es sich bei der Neuromyelitis nicht um eine Multiple Sklerose, sondern um ein eigenständiges Krankheitsbild handelt.

Vor über 100 Jahren beschrieb der französische Neurologe Eugène Devic den Fall einer jungen Patientin, welche unter anderem eine Erblindung auf beiden Augen sowie eine Querschnittslähmung entwickelte. Ursache war eine schwere Entzündung beider Sehnerven sowie des Rückenmarkes. Die Entzündung von Sehnerv (lateinisch Nervus opticus) und Rückenmark (griechisch Myelon) hat der Erkrankung den Namen Neuromyelitis optica (NMO) gegeben. Später nannte man die Erkrankung zu Ehren des Erstbeschreibers auch Devic-Syndrom.

Quelle : www.mpipsykl.mpg.de

Die NMO (Devic-Syndrom) ist eine seltene entzündliche Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems, welche fast ausschliesslich die Sehnerven und das Rückenmark betrifft.

Quelle : www.nemos-net.de

Neuromyelitis optica zeichnet sich durch eine akute Optikusneuritis in Kombination mit einer akuten Myelitis transversa aus. Es kommt zu demyelinisierenden und/oder nekrotisierenden Schädigungen in einem oder beiden Sehnerven sowie im Rückenmark. Die Optikusneuritis und die Myelitis können gleichzeitig einsetzen oder aber der Ausbruch einer der beiden Krankheiten kann um einige Monate verzögert sein.

QuelleHONselect

Symptome

Die NMO (Devic-Syndrom) ist eine seltene entzündliche Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems, welche fast ausschliesslich die Sehnerven und das Rückenmark betrifft. Durch Entzündungen an diesen Teilen des Nervensystems kommt es zu einer Beeinträchtigung der Sehschärfe auf einem oder beiden Augen sowie, wenn das Rückenmark betroffen ist, zu Lähmungen oder Sensibilitätsstörungen an den Armen und Beinen, manchmal auch zu Blasenstörungen. 

Meist bessern sich die Symptome durch intravenös gegebenes hochdosiertes Kortison, manchmal ist aber auch eine Blutwäsche erforderlich (sog. Plasmapherese). Die NMO verläuft in den meisten Fällen schubartig mit Phasen längerer Stabilität zwischen den einzelnen Schüben. Wegen teilweise sehr ähnlicher klinischer Symptome wird die NMO oft mit einer wesentlich häufigeren Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems, der Multiplen Sklerose (MS), verwechselt.

Quellewww.nemos-net.de

Häufigkeit

Man schätzt, dass es in Deutschland lediglich etwa 1000-1500 NMO-Erkrankte gibt gegenüber etwa 100000-120000 MS-Patienten. Weil die Neuromyelitis optica (NMO) eine so seltene Erkrankung in Deutschland ist, gibt es bislang keine guten Daten zur Häufigkeit, zum Verlauf und zum Ansprechen auf bestimmte Therapien. Es muss von einer hohen Zahl nicht korrekt diagnostizierter bzw. als MS fehldiagnostizierter Fälle ausgegangen werden. Es gibt keine guten Therapiestudien. So herrscht auch bei vielen Neurologen eine große Unsicherheit bei der Beratung und Behandlung von Patienten, die an einer NMO erkrankt sind.

Quellewww.nemos-net.de

Frauen sind häufiger von Neuromyelitis Optica betroffen als Männer und Asiaten häufiger als Weisse.

Quellees.wikipedia.org


 

 

Suchen Pro Visu