Tränenwegsobstruktion

 

Tränenwegsobstruktion

Einige der nachfolgenden Texte wurden von provisu ins Deutsche übersetzt. Für die Korrektheit und Vollständigkeit der originalsprachlichen Texte kann keine Garantie übernommen werden und die Übersetzungen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dienen lediglich als Informationsangebot nach bestem Wissen und Gewissen. Sie können aber auf keinen Fall die kompetente Beratung durch einen Facharzt ersetzen.

Definition

Gestörter Tränenfluss durch Behinderung des Tränenabflusses. Eine Verstopfung des Tränensackes oder des Tränennasenganges führt zu einer akuten oder chronischen Entzündung des Tränensackes (Dakryozystitis). Eine Tränenwegsobstruktion kann bei Säuglingen etwa ab der dritten Lebenswoche auftreten, bei Verschluss der Mündung des Tränennasenganges in den unteren Nasengang. Bei Erwachsenen kann die Verstopfung spontan oder infolge einer Verletzung oder Nasenerkrankung auftreten. (Newell, Ophthalmology: Principles and Concepts, 7. Ausgabe, S.250; Übersetzung)

QuelleHONselect

Im Augenoberlid und im Augenunterlid findet sich je eine kleine Öffnung, dort, wo die Tränenkanäle beginnen. Die Tränenkanäle ermöglichen den Tränen, vom Auge über den Tränen-Nasen-Gang abzufliessen. Ist dieser Kanal nun verstopft, können die Tränen nicht mehr abfliessen. Dadurch kommt es zu einem exzessiven Tränenfluss und einer Akkumulation von Sekreten (Augenbutter). Diese Symptome können bei Säuglingen schon wenige Tage bis wenige Wochen nach der Geburt auftreten.

Quellewww.saludalia.com

Symptome

Da die Tränenproduktion bei Neugeborenen noch nicht vollständig ausgebildet ist, ist es gut möglich, dass eine Tränenwegsobstruktion nicht gleich bei Geburt erkannt wird.

Im Folgenden finden sich die häufigsten Symptome einer Tränenwegsobstruktion. Sie können jedoch von Kind zu Kind variieren. Die Symptome beinhalten:

  • Tränen, die sich im Augenwinkel ansammeln
  • Tränen, die dem Säugling über Lider und Wangen laufen
  • gelblicher Schleim oder Sekret im Auge
  • Hautrötung unter dem Auge

Anzeichen auf eine Tränenwegsobstruktion können beobachtet werden, wenn der Säugling weint oder wenn kaltes, windiges Wetter die Tränenproduktion fördert. Die Symptome einer Tränenwegsobstruktion können den Symptomen anderer Erkrankungen ähnlich sein, deshalb ist es wichtig, einen Säugling mit Verdacht auf Tränenwegsobstruktion in jedem Fall ärztlich untersuchen zu lassen.

Quelle : health.childrenscentralcal.org

Häufigkeit

Bei Säuglingen kommt eine Verstopfung des Tränen-Nasen-Ganges ziemlich häufig vor. Bis zu einem Drittel aller Neugeborenen weisen bei Geburt eine Tränenwegsobstruktion auf. In über 90% der Fälle jedoch heilt diese Erkrankung bis zum ersten Lebensjahr von selbst ab oder kann mithilfe einer sehr einfachen Behandlung vollständig therapiert werden. Je früher diese Erkrankung diagnostiziert wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Infektion kommt oder gar ein chirurgischer Eingriff nötig wäre.

Quellekidshealth.org

Ursachen

Bei einigen Säuglingen ist der Tränen-Nasen-Gang bei Geburt noch nicht vollständig durchgängig (auch als Tränenwegsstenose bekannt), wodurch es zu einer Behinderung des Tränenabflusses kommen kann, welche sich jedoch gewöhnlich bis zum 6. Lebensmonat normalisiert, ohne dass eine Therapie erforderlich wäre. 

Tritt eine Verstopfung des Tränen-Nasen-Ganges bei Erwachsenen auf, so kommen eine Infektion, eine Verletzung oder ein Tumor als mögliche Ursachen in Frage.

Quelle : www.salud.com

Komplikationen

Wenn ein Säugling Anzeichen einer Infektion aufweist (beispielsweise Rötung, Eiter oder Schwellungen), sollte sofort ein Kinderarzt oder eine Kinderärztin aufgesucht werden, da sich die Infektion des Tränenweges auf andere Gesichtsbereiche ausweiten und unbehandelt zu einem Abszess führen könnte.

Quellekidshealth.org

Prävention

Einer Tränenwegsobstruktion kann man häufig nicht vorbeugen. Eine angemessene Behandlung von Naseninfektionen und Konjunktivitiden können das Risiko einer Tränenwegsobstruktion jedoch deutlich vermindern.

QuelleMedlinePlus

Diagnose

Die Tränenwegsobstruktion wird durch eine Untersuchung des Kindes diagnostiziert. Im Normalfall sind keine zusätzlichen medizinischen Untersuchungen nötig, um die Diagnose zu bestätigen.

Quelle : health.childrenscentralcal.org

Behandlung

Bei den Säuglingen besteht die Behandlung hauptsächlich darin, die Augen mit einer feuchten Gaze auszuwaschen. Man kann den Bereich unter dem Auge auch mit einer Fingerbeere sanft massieren, dem nasalen Tränengang entlang zum Tränenpünktchen hinauf, wo der Tränenkanal beginnt. Die Massage sollte während mehrerer Wochen 2- bis 3-mal pro Tag wiederholt werden.

Falls eine Infektion auftritt, kann der Arzt Antibiotika in Form von Tropfen oder Salben verordnen. Im Falle einer Infektion sollte man warten, bis diese abgeklungen ist, ehe man die Massage des Tränenkanals wieder aufnimmt. 

Wenn der Tränenfluss nach 12 Monaten noch immer vermehrt ist oder wenn es immer wieder zu Infektionen kommt, kann eine chirurgische Öffnung des Tränenkanals erforderlich sein. Der chirurgische Eingriff sollte von einem auf Kinder spezialisierten Augenarzt vorgenommen werden. Der Eingriff besteht darin, eine kleine Sonde über die Öffnung des Tränenkanals im inneren Lidwinkel einzuführen. Der chirurgische Eingriff wird unter einer Allgemeinanästhesie durchgeführt und führt in den meisten Fällen zu einem sehr guten Ergebnis.

Quelle : www.salud.com

 

Suchen Pro Visu